Was "Empowering Innovation in Defence" für uns bedeutet

Der Cyber Innovation Hub der Bundeswehr (CIHBw) wurde im Jahr 2017 als erste digitale Innovationseinheit eines deutschen Ministeriums gegründet. Vorbild des CIHBw waren Innovationseinheiten der Privatwirtschaft und der israelischen und US-Streitkräfte. Der Hub ist die erste militärische digitale Innovationseinheit in Europa und das Vorbild für vergleichbare Einheiten in weiteren deutschen Bundesministerien und Behörden.

Kernaufgabe des CIHBw ist, die digitale Transformation der Bundeswehr zu unterstützen. „Empowering Innovation in Defence“ – nach dem russischen Angriff auf die Ukraine hat diese Vision für den CIHBw noch einmal deutlich an Dringlichkeit gewonnen. Eines der Projekte in diesem Zusammenhang ist „Image Aware“. Dahinter verbirgt sich eine vom CIHBw programmierte KI, die erkennen kann, ob in den Einsatzgebieten der Bundeswehr staatliche, nichtstaatlich oder zivile Organisationen mit Propaganda und Desinformation die öffentliche Meinung strategisch beeinflussen. Eine solches, gezieltes Einwirken auf gesellschaftliche Diskurse in den sozialen Netzwerken kann als ein Aspekt der hybriden Kriegsführung gewertet werden.

Ein weiteres Projekt mit einem sehr hohen Impact in die Bundeswehr ist „Teslar Tender“.  Bei diesem Innovationsvorhaben hat der Cyber Innovation Hub ein Versorgungsschiff aus den 1980er-Jahren mit relativ einfachen Mitteln auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Wo bisher mit Stift und Seekarte navigiert werden musste, kann das Versorgungsschiff jetzt Sensorendaten auf See sammeln und in vollautomatische Lagebilder umsetzten. Dank dieser digitalen Lagebilder hat das Schiff hat auch ganz neue Führungsfähigkeiten bekommen.

Umsetzung innerhalb von 90 Tagen

Mehr als 160 Innovationsvorhaben hat der Cyber Innovation Hub in den vergangenen fünf Jahren umgesetzt. Der CIHBw agiert dabei konsequent nutzerzentriert. Das heißt, alle Innovationsvorhaben werden am Endnutzer, den Soldat:innen, ausgerichtet. Frei nach dem Grundsatz „Aus der Truppe – mit der Truppe – für die Truppe“. Ziel ist, Innovationsvorhaben innerhalb von 90 Tagen von der initialen Idee bis in die Hände der Soldat:innen zu bringen. Dabei werden zunächst sogenannte Minimum Viable Product (MVP) entwickelt, die dann iterativ und unter Nutzerfeedback weiterentwickelt werden. Von der ersten Idee bis zur Erprobung vergehen idealerweise nicht mehr als drei Monate. Die Innovationsvorhaben werden in der Regel binnen zwölf Monaten abgeschlossen.

Der CIHBw greift bei seinen Projekten auf sein Netzwerk im nationalen und internationalen Startup-Ökosystem zurück, um bereits existierende, marktverfügbare Lösung (dual-use-cases) zu finden und an die speziellen Erfordernisse der Bundeswehr anzupassen. Dank dieses Netzwerks hat der CIHBw stets Zugang zu neuen Cyber- und Informationstechnologien. Seit April 2023 hat der CIHBw eine weitere Aufgabe übernommen und das Zentrum für Intrapreneurship der Bundeswehr eröffnet. Damit gibt es nunmehr in Deutschland eine zentrale Anlaufstelle für Soldatinnen und Soldaten, die eigeninitiativ Innovationen in der Truppe vorantreiben wollen. Der Hub bietet unter anderem ein Ausbildungsprogramm für Bundeswehr-Intrapreneure an, er begleitet die Ideengeber durch Mentoring, Coaching und Netzwerkvermittlung und betreut sie währen der laufenden Projekte.

Das Team des CIHBw besteht aus Reservist:innen, aktiven Soldat:innen und Zivilist:innen. Durch diese Diversität und Expertise aus den Bereichen Bundeswehr, Startup-Ökosystem, Wissenschaft und Wirtschaft wird der Wandel in der Bundeswehr – hin zu einer modernen Innovationskultur beschleunigt. Damit versucht der CIHBw auch, den Kulturwandel innerhalb der Bundeswehr voranzutreiben.